Bordverpflegung

Der Begriff 'Bordverpflegung' bezeichnet die Versorgung von Passagieren an Bord eines Flugzeuges mit Speisen und Getränken. Das Angebot an Bordverpflegung hängt dabei von der Länge des Fluges ab. Auf Langstreckenflügen hat der Gast die Wahl zwischen zwei, manchmal drei warmen Gerichten. Auf kürzeren Flügen werden kalte Speisen, wie belegte Brötchen, oder kleine Snacks, wie Erdnüsse, gereicht. Bei den warmen Gerichten sind Sonderwünsche des Fluggastes ohne Aufpreis möglich. Auf Vorbestellung werden etwa vegetarische oder vegane Speisen, Essen für Babys und Kleinkinder oder koscheres Essen serviert. Eine Vorbestellung erfolgt im Regelfall bei der Buchung des Fluges. Die im Flugzeug servierten Speisen werden vor dem Flug von einem Catering-Service zubereitet. An Bord werden diese nur noch mit Dampf aufgewärmt. Das Essen an Bord ist stärker gewürzt als üblich, da das Geschmacksempfinden auf einer solchen Höhe abnimmt. Die angebotene Bordverpflegung ist dabei im Flugpreis inbegriffen. Eine Ausnahme stellen die Billigflieger dar. Hier muss der Fluggast meistens seine Speisen und Getränke selbst bezahlen. Das Verpflegungsangebot der Billigflieger ist dabei wesentlich kleiner und nicht vergleichbar mit dem von höherpreisigen Anbietern. Qualität und die Vielfalt der Bordverpflegung unterscheiden sich nach Fluggesellschaft und vor allem Buchungsklasse. Besonders in der Ersten Klasse kann der Reisende aus einem großen Angebot an Speisen und Getränken mit extra Menü- und Weinkarte wählen. Über die während des Fluges gebotene Bordverpflegung kann sich der Passagier im Vorfeld informieren. Zahlreiche Internetforen bieten Bewertungen und Bilder über das Angebot an Speisen und Getränken der jeweiligen Fluggesellschaften an.