Business Class

Die Business Class ist die mittlere von drei Beförderungsklassen des Passagierflugverkehrs. Sie wurde 1979 erstmals eingeführt und richtet sich vorrangig an Geschäftsreisende. Dabei konnte sich die Business Class vor allem im Langstreckenverkehr etablieren, da hier die umfangreicheren Serviceleistungen gegenüber einem Ticket der günstigeren Economy Class eher fühlbar werden als auf Kurzstreckenflügen. So profitiert man von größeren Sitzen mit mehr Beinfreiheit, die bei Bedarf in eine Liege umgewandelt werden. Ferner sorgen die Fluggesellschaften bei Speisen und Getränken für eine bessere Qualität und eine größere Auswahl. Aber auch am Boden können sich Inhaber eines Tickets der Business Class über eine bevorzugte Behandlung freuen. So gibt es beispielsweise reservierte Check-In-Schalter für ein reibungsloses Boarding und den Kunden stehen spezielle Lounges exklusiv zur Verfügung. Dort können sie einen Drink an der Bar nehmen oder sich ihrer Arbeit widmen, die durch Internet, Faxgeräte und Fotokopierer erleichtert wird. Auch nach der Landung erhalten die Passagiere der Business Class zusätzliche Annehmlichkeiten, angefangen bei einer schnelleren Gepäckausgabe bis hin zu speziellen Arealen auf einigen Flughäfen, in denen sich die Kunden nach dem Flug entspannen und beispielsweise eine Dusche nehmen können. Allerdings variieren Umfang und Qualität der Serviceleistungen teilweise erheblich zwischen Fluggesellschaften, Flugzeugen und natürlich einzelnen Flügen. So ist auf Inlandsflügen die Economy Class meist nur durch einen Vorhang von den teureren Plätzen getrennt. Da an der Bestuhlung im Flugzeug aber nichts geändert werden kann, bleibt oftmals der Mittelplatz unbesetzt, um den Sitzkomfort zu verbessern. Aufgrund mangelnder Nachfrage haben manche Fluggesellschaften die Business Class auf ihren Kurzstrecken wieder eingestellt, während die Billiganbieter generell nur eine Beförderungsklasse imAngebot haben.