Direktflug

Möchte man ohne Umwege von A nach B fliegen, ist ein Direktflug eine gute Option. „Nix wie weg, und ab in den Urlaub“ denken sich viele. Der Name „Direktflug“ vermittelt den Eindruck, man komme auf direktem Wege vom Ausgangsort an den auserwählten Zielflughafen. Dies ist so allerdings nicht ganz korrekt. Viele verwechseln den direkten Flug mit einem Nonstop-Flug. Bei einem Direktflug kann es aber vorkommen, dass Zwischenlandungen stattfinden. Die Bezeichnung „Direktflug“ heißt lediglich, dass der gesamte Flug unter einer Flugnummer abgewickelt wird. Es ist also möglich, dass Sie bei Ihrem Flug von Frankfurt nach Portland einen geplanten Zwischenstopp in Denver einlegen. Hier wird das Flugzeug neu betankt, und dann geht die Reise vom Landesinneren weiter in Richtung texanische Küste. Auch bei namentlichen Direktflug-Reisen in die USA kann es gelegentlich vorkommen, dass man das Flugzeug wechseln muss. Man sollte beachten, dass die Flugzeuggesellschaften keine hundertprozentige Garantie auf das Erreichen des Anschlussfluges übernehmen. Bei massiven Verspätungen besteht die Gefahr, dass Ihr Anschlussflieger nicht auf Sie wartet. Im Gegensatz dazu ist ein Nonstop-Flug ein Flug, der ohne zwischenzeitliche Stopps durchgeführt wird. Bei Umsteigeverbindungen, wie die Route Frankfurt–Hamburg–Singapur müssen Sie während Ihrer Reise das Flugzeug wechseln. Das bedeutet, dass Sie nach der Landung in der Hafenstadt erneut einchecken müssen. Aus zolltechnischen Gründen ist es leider nicht möglich, auf allen Umsteigeverbindungen eine Gepäckdurchfertigung anzubieten. In diesem Falle muss das Gepäck neu aufgegeben werden. Die Sicherheitskontrolle müssen Sie stets ein zweites Mal passieren.