Einreisebestimmungen

Einreisebestimmungen sind bestimmte Richtlinien und Vorgaben, die ein Land aufstellt, um den Aufenthalt und die Dauer von Urlaubern zu reglementieren. Der Passagier muss sich vor Antritt seiner Reise immer gründlich über die Einreisebestimmungen des Landes, in das er reisen möchte, informieren, um nicht in Schwierigkeiten zu geraten. Gehört etwa ein Visum zu den Einreisebestimmungen, muss dieses in vielen Fällen lange Zeit vor Reiseantritt beantragt werden. Visa werden meist verlangt, wenn es sich um einen Aufenthalt in einem Land handelt, der deutlich den eines Urlaubes überschreitet. Zu unterscheiden sind jedoch die Aufenthalts- und Arbeitsbestimmungen, die einen längeren Aufenthalt bestimmen. Der Passagier gibt in unterschiedlichen Dokumenten zahlreiche Details zu seiner Person preis. Das jeweilige Land wird diesen Antrag prüfen und eine längere Aufenthaltsgenehmigung gegebenenfalls aussprechen oder ablehnen. Besonders die USA haben ihre Einreisebestimmungen nach den Anschlägen vom 11. September 2001 drastisch verschärft. Die Angabe zu Person, Ziel der Reise und Dauer des Aufenthaltes sind längst üblich gewesen und wurden dann um den elektronischen Fingerabdruck erweitert. Urlauber sollten sich auch über Vorschriften im Gesundheitsbereich informieren, die zu den Einreisebestimmungen zählen können. Impfungen sind oft nur angeraten, können aber auch Voraussetzung für eine unkomplizierte Einreise sein. Für Hunde und Katzen gelten besondere Bestimmungen, wenn diese mit in ein Land einreisen sollen. Das Auswärtige Amt informiert immer aktuell über jegliche Bestimmungen, die eingehalten werden müssen. Die Regularien können sich zum Beispiel durch entsprechende politische Gegebenheiten schnell ändern, weshalb es sich empfiehlt, kurz vor Reiseantritt aktuelle Informationen einzuholen.