Elektronisches Ticket

Auch im Flugverkehr geht heutzutage vieles online. Deswegen gibt es nicht mehr nur das klassische Papierticket, sondern auch das elektronische Ticket. Dieses auch E-Ticket genannte Passagierticket ist ein elektronisch ausgegebener Beleg für die Fluggäste und wird zunehmend als Ersatz für das Papier-Flugticket eingesetzt. Doch reicht ein elektronisches Ticket auch aus, um den Fluggast zu identifizieren? Ja, denn die Fluggesellschaften speichern darauf sämtliche Daten des Passagiers, wie den Namen, den Reiseveranstalter sowie alle Details der Reise, wie Flugnummer, Flugdaten, Flugzeiten und die Strecke. Dabei dient das E-Ticket unterschiedlichen Zwecken. Zum einen ist es dazu da zu beweisen, dass der Reisende Anspruch auf den im Dokument genannten Transport hat.

Papiersparend und sicher

Doch es erfüllt noch einen weiteren Zweck: Das elektronische Ticket dient der Kontrolle aufseiten der Fluggesellschaften. Und die Fluggesellschaften haben noch einen weiteren Vorteil: Das herkömmliche Papierticket kostet sie zehnmal mehr als das E-Ticket. So sparen die Gesellschaften mehrere Billionen Euro im Jahr. Und auch die Entsorgung entfällt, denn die Papiertickets müssen nicht recycelt werden. Der Trend zeigt also, dass Tickets auf Papier für die europäischen Fluggesellschaften zunehmend entbehrlich werden, aus Kostengründen und Gründen der Effizienz. Denn die elektronischen Nachfolger des Papierbeleges bieten erhebliche Vorteile. Passagiere buchen wie gewohnt ihre Reise im Reisebüro, online und zunehmend auch per Smartphone mit einer App. Und mit den elektronischen Tickets haben die Reisenden auch einige Annehmlichkeiten, die sie mit der Papiervariante nicht hatten. So verkürzt sich die Check-in-Dauer erheblich, da der Fluggast am Automaten selbst einchecken kann und nicht mehr in der mitunter langen Schlange am Schalter stehen muss. Jedoch wird die Bordkarte immer noch teilweise im Check-in ausgegeben, besonders dann, wenn man mit Gepäck reist, ist der Gang zum Schalter immer noch unabdingbar.

Vorteile des elektronischen Tickets

Die Bordkarte kann im Gegensatz zum Ticket aber nicht beliebig oft ausgestellt werden. Sie ist auch nicht Teil des Tickets. Beim eigentlichen Ticket kann es aber zu keinem Verlust mehr kommen, da ein elektronischer Beleg zu jederzeit digital verfügbar ist. Als Identifikation dient dem Passagier dann der Reisepass oder die Kreditkarte. Auch die Reproduzierbarkeit und das bequeme Last-Minute-Buchen sind ein Pluspunkt für ein elektronisches Ticket. So sind durch das E-Ticket auch kurzfristig Umbuchungen möglich, wenn es im Tarif steht. Mittlerweile kann das E-Ticket auf zahlreichen internationalen Flügen genutzt werden. Die Lufthansa hat sich die eigenständige Marke „Etix“ als Kurzform registrieren lassen; das Ticket unterscheidet sich aber nicht in der Funktion, die Abwicklung ist ebenfalls die Gleiche wie bei den Tickets der anderen Airlines.