Fluggesellschaften

Fluggesellschaften sind Luftfahrtunternehmen, die gewerbsmäßig Personen und/oder Güter transportieren. Synonym wird auch der englische Begriff Airlines verwendet. Die Anfänge der Fluggesellschaften gehen auf das beginnende 20. Jahrhundert zurück. Allerdings flogen für die erste Airline der Welt keine Flugzeuge, sondern Luftschiffe. Die im November 1909 gegründete DELAG hatte ihren Sitz in Main und ihr Gründer war niemand anderes als Ferdinand Graf von Zeppelin. In den Jahren 1910 bis 1913 transportiere die erste Fluggesellschaft 34.000 Passagiere. Wirklichen Aufschwung erfuhr die Luftfahrt aber erst nach dem Ersten Weltkrieg. So rüstete die Royal Air Force D.H.4-Maschinen derart um, dass Passagiere mit den Flugzeugen transportiert werden konnten. Damit wurde der erste Nachkriegspassagier- und Postverkehr auf der Route London-Paris realisiert. In Deutschland wurde der Vorgänger der Lufthansa, die „Deutsche Luftreederei“, am 05.02.1919 gegründet. Die USA hinkten zunächst der Entwicklung hinterher. So gab es im Jahr 1926 nur zwölf Fluglinien. Erst durch Charles Lindbergh, der den ersten Solo-Transatlantik-Flug vollbrachte, begann der Boom in den Vereinigten Staaten. 1928 gab es schon 25 Airlines und im Jahr 1930 flogen die amerikanischen Fluggesellschaften doppelt so viele Flüge wie die gesamten europäischen Airlines.

Bis in die 1990er-Jahre waren die meisten europäischen Fluggesellschaften in staatlicher Hand. Dann setzte eine Welle der Privatisierung an, vorangetrieben durch die europäische Gesetzgebung. So wurde die Deutsche Lufthansa 1994 privatisiert und die französische Air France 1998. Im Zuge dessen wurden auch viele neue Fluggesellschaften gegründeten. Am stärksten beeinflussten aber den Markt die sogenannten Low-Cost-Carrier, sprich die Billigairlines. Sie zwangen sogar etablierte Airlines ihre Preisstruktur zu überdenken und sorgten dafür, dass heute fliegen teilweise billiger als das Bahnfahren ist.

Leasing und Kennzeichnung bei Fluggesellschaften

Interessant zu wissen ist, dass nicht alle Fluggesellschaften automatisch Inhaber der von ihnen genutzten Flugzeuge sowie Crews sind. In vielen Fällen sind die geleast. Dabei wird zwischen Wet Leasing und Dry Leasing unterschieden. Beim Dry Leasing wird nur das Flugzeug gestellt. Beim Wet Leasing wird außerdem die Bordcrew inklusive Piloten geleast. Das erinnert zunächst an Charterfluggesellschaften, jedoch haben die Airlines beim Wet Leasing völlige Freiheit bezüglich Flugstrecken und Flugzeiten.

Zur Kennzeichnung der verschiedenen Fluggesellschaften werden Kürzel verwendet. Hierfür gibt es die zweistelligen IATA-Codes und die dreistelligen ICAO-Codes, wobei Erstgenannte häufiger verwendet werden. Der IATA-Code der Deutschen Lufthansa lautet beispielsweise LH, der ICAO-Code DLH. Um die Sicherheit im Luftraum zu gewährleisten, gibt es verschiedene Flugsicherheitsbehörden. In den USA heißt sie beispielsweise FAA und in Europa EASA. Unter anderem untersagen sie bestimmten, als zu unsicher geltenden Fluggesellschaften, den Einflug in den europäischen Luftraum. Solche Airlines sind etwa Aero Service aus dem Kongo, die Air Rum aus Sierra Leone oder Euro-Asia Air aus Kasachstan.

Größte Fluggesellschaften und Luftfahrtallianzen

Die größten Fluggesellschaften der Welt sind alle in den USA beheimatet. So flogen mit United Airlines rund 136,0 Millionen Passagiere im Jahr 2012. Delta Airlines kam im selben Jahr auf 111,1 Millionen Passagiere und Southwest Airlines auf 106,2. Die Deutsche Lufthansa landete im Jahr 2012 auf dem fünften Platz der größten Fluggesellschaften. Mit ihr hoben 79,6 Millionen Fluggäste ab. China Southern Airlines kam im gleichen Jahr auf 76,1 Millionen Passagiere.

Um ihren Kunden einen möglichst umfassenden Service zu bieten, bilden die viele Fluggesellschaften Luftfahrtallianzen. In diesen arbeiten die Airlines als strategische Partner zusammen. Innerhalb einer Allianz werden etwa Flugpläne aufeinander abgestimmt und Vielfliegerprogramme angeboten. Die bekanntesten Allianzen sind: Star Alliance, SkyTeam, Oneworld Alliance sowie Etihad Airways Partners. In der Star Alliance sind solche Größen wie United Airlines, Lufthansa oder Turkish Airlines vertreten.

Ohne Fluggesellschaften wäre die zivile, kommerzielle Luftfahrt nicht denkbar. Sie sorgen dafür, dass heute kaum noch ein Winkel der Erde nicht mit dem Flugzeug erreicht werden kann.