Flugreisen

Flugreisen sind, wie der Name es vermuten lässt, Reisen, bei welchen das Flugzeug das ausschlaggebende Transportmittel ist. In den meisten Fällen sind Pauschalreisen Flugreisen, da die beliebtesten Urlaubsziele so weit entfernt liegen, dass bei der Anreise nicht auf das Flugzeug verzichtet werden kann. Flugreisen werden entweder als Linienflug oder als Charterflug veranstaltet.

Flugreisen waren bis in die 1990er-Jahre relativ teuer. Das ist damit zu erklären, dass es viele staatliche Airlines gab, die vom Staat bezuschusst wurden und deshalb den Gesetzen des Marktes kaum unterworfen waren. Erst mit der Privatisierung der Airlines zog der Wettbewerb an und die Preise fielen. Entscheidend aber war das Auftreten der Low-Cost-Carrier, auch Billigairlines genannt. Sie zwangen die etablierten Airlines, ihre Preise zu senken bzw. neue Spezialtarife zu schaffen. So sind heute Flugreisen zu sehr günstigen Preisen erhältlich.

So laufen Flugreisen ab

Der Ablauf einer Flugreise ist prinzipiell gleich. Zunächst muss der Transport zum Flughafen erfolgen. In aller Regel geschieht dies per Auto, Bus oder Bahn. Nur wenige Flughäfen sind so nah an den Städten, dass der Großteil der Passagiere auch zu Fuß oder mit dem Rad dorthin gelangen kann. Auf dem Flughafen wird dann eingecheckt. Der Check-In kann allerdings heutzutage bei fast jeder Airline auch per Internet oder App vollzogen werden. Gerade Billigairlines bestehen auf den Check-In via Internet und berechnen Servicegebühren, wenn der Schalter genutzt wird. Dabei wird die Bordkarte ausgehändigt bzw. beim online Check-In ausgedruckt. Diese erlaubt das Betreten des Flugzeugs. Während des Check-Ins am Schalter wird das Gepäck aufgegeben. Beim Online Check-In wird der Gepäckschalter oder der Gepäckautomat am Flughafen für die Aufgabe genutzt. Nur das Handgepäck bleibt beim Fluggast. Damit geht er durch die Sicherheitskontrollen. Für das Handgepäck gelten bestimmte Sicherheitsvorschriften. So dürfen beispielsweise keine Waffen darin transportiert werden. Auch darf das Handgepäck bestimmte Maße und Gewichte nicht überschreiten. Wie groß und schwer genau das Gepäckstück sein darf, erfährt der Passagier bei seiner Airline. Das Boarding ist dann der letzte Schritt im Flughafen. Jetzt kann das Flugzeug betreten werden. Es folgen das Verstauen des Handgepäcks und die Einweisung durch das Servicepersonal. Dazu gehören auch die Sicherheitshinweise. Während des Fluges werden Getränke und Speisen serviert. Deren Umfang hängt von der Airline ab, der Flugdauer und der Reiseklasse. Auch für Unterhaltung an Bord ist gesorgt mit Filmen, Hörspielen, Musik und in vielen Flugzeugen mit Videospielen. Einige Airlines bieten inzwischen auch WLAN in ihren Maschinen an. Am Reiseziel wird das Flugzeug verlassen und das Gepäck am Gepäckband abgeholt.

Zoll- und Einreisekontrolle

Zoll- und Einreisekontrolle gehören ebenfalls zu den meisten Flugreisen. Innerhalb Europas genügt für die Ein- und Ausreise in aller Regel der Personalausweis, wenn überhaupt ein Dokument gezeigt werden muss. Für andere Länder sind der Reisepass und ggf. ein Visum notwendig. Bei Reisen in die USA ist die ESTA-Genehmigung Pflicht. Diese kann online eingeholt werden. Zu verzollende Waren sind bei der Einreise anzugeben. Der Zoll kann auf Verdacht das Gepäck kontrollieren.

Flugreisen können unter Umständen von negativen Begleitumständen überschattet werden. So gehören Flugangst, Übelkeit oder fehlgeschlagener Druckausgleich im Ohr dazu. Der Jetlag ist eine Begleiterscheinung, die bei Fernreisen mit hoher Sicherheit auftritt. Doch dabei darf nicht vergessen werden, dass Flugreisen heute zu fast jedem Urlaub gehören. Denn Reisende erreichen damit weit entfernte Ziele in kurzer Zeit und verschwenden die kostbaren Urlaubstage nicht mit einer langen Ab- und Anreise per Bahn, Schiff oder Auto.