Gepäckaufgabe

Etwas, das jeder bei seinem Urlaub dabei hat? Der eine mehr, der andere weniger? Richtig, das Gepäck! Und wie bei einer Reise mit dem Auto beziehungsweise der Bahn möchte man sein Gepäck auch im Flugzeug richtig verstaut wissen. Es soll schließlich auch am entsprechenden Zielflughafen wieder ankommen. Damit alles seinen rechten Gang geht, gibt es im Flughafen die Gepäckaufgabe. Jede Fluggesellschaft verfügt dabei über eine solche. In der Regel befindet sich die Gepäckaufgabe direkt am Check-In-Schalter der Fluggesellschaft. Hier wird jegliches Gepäck, das nicht zum Handgepäck gehört, abgegeben und sicherheitsüberprüft. Hierbei wird das Gepäck mithilfe von Röntgengeräten durchleuchtet, um auszuschließen, das sich Waffen oder ähnliche gefährliche Gegenstände in ihm befinden. Im Anschluss daran werden die Gepäckstücke mit einem Strichcode versehen, ähnlich dem in einem Supermarkt. Dieser Strichcode enthält den Namen des Besitzers, das Reiseziel und die Flugnummer. Somit kann der Koffer am Zielflughafen dem Besitzer wieder exakt zugeordnet werden. Nachdem der Passagier sein Gepäck bei der Gepäckaufgabe abgegeben hat, wird dieses vom Flughafenpersonal zur entsprechenden Maschine gebracht und dort verstaut. Zwischen den einzelnen Fluggesellschaften gibt es unterschiedliche Regelungen bezüglich der Preise bei der Gepäckaufgabe. Generell kann man aber sagen, dass weltweit für die Economy Class eine Freigepäckgrenze von 20 Kilogramm gilt. Sollte das abgegebene Gepäck darüber liegen, dann muss der Passagier dafür bezahlen. Auch für das Handgepäck, welches bei der Gepäckaufgabe nicht abgegeben wird, gibt es von Fluggesellschaft zu Fluggesellschaft verschiedene Richtlinien. Informationen darüber kann man direkt im Reisebüro erhalten oder bei der entsprechenden Airline.