Kurzstreckenflüge

Mit einem Flugzeug kann man ganz unterschiedliche Distanzen zurücklegen. Weil das so ist, werden die entsprechenden Flüge entweder als Kurzstrecken-, Mittelstrecken- oder Langstreckenflüge bezeichnet. Entscheidend ist dabei die Kilometerzahl, die der Flieger zurücklegt. Kurzstreckenflüge sind maximal 1.500 Kilometer lang, während es bei Mittelstreckenflügen schon zwischen 1.500 und 3.500 Flugkilometer sein müssen, um als solche bezeichnet werden zu können. Von Langstreckenflügen dagegen spricht man, wenn ein Flieger 3.500 Kilometer oder mehr zurücklegt. Auch die eingesetzten Flugzeugtypen unterscheiden sich je nach Anzahl der Kilometer. Als Kurzstreckenflugzeug werden dabei Maschinen genommen, die ohne Zwischenlandung eine maximal 2000 Kilometer lange Strecke bewältigen können. Die Varianten der Maschinen unterscheiden sich hinsichtlich der Größe, Antriebsart oder Reichweite. Auch die Passagierzahl und die Beladung spielen eine Rolle, wenn es darum geht, ob ein Flugzeug für Kurzstreckenflüge eingesetzt wird. Wichtig ist, dass die Maschinen treibstoffsparend und wartungsarm sind.

Kurzstreckenflüge rechnen sich

Bei der Definition unwichtig ist jedoch das Ziel der Reise. So können sich Kurzstreckenflüge sowohl innerhalb eines Landes bewegen als auch international verkehren. Während viele der großen, ehemals staatlichen Fluggesellschaften auch Mittel- und Langstreckenflüge im Programm haben, sind viele Billigairlines auf Kurzstreckenflüge spezialisiert, wenn auch nicht ausschließlich. Die Vorteile liegen dabei auf der Hand, denn im Gegensatz zu Lang- und Mittelstreckenflügen können Kurzstreckenflüge in sehr viel höherer Frequenz abgewickelt werden. Auf diese Weise kann eine Fluggesellschaft nicht nur mehr Passagiere transportieren, sondern die Piloten können auch entsprechend mehr Flüge absolvieren. Denn die Ruhepausen, die für die Piloten nach Langstreckenflügen, ähnlich wie die bei einem Lkw-Fahrer, vorgeschrieben sind, entfallen bei Kurzstreckenflügen natürlich.

Schnell am Ziel beim Kurzstreckenflug

Darüber hinaus wird bei Kurzstreckenflügen oft weniger Personal an Bord gebraucht, da bei diesen kurzen Flügen, zum Beispiel, keine warme Mahlzeit zubereitet werden muss. Kleinere Snacks und Getränke reichen für die Kurzstrecke durchaus aus. Und auch beim Gepäck können die Gesellschaften bei Kurzstreckenflügen sparen. Denn die Billigflieger begrenzen das kostenlos aufzugebende Gepäckstück und müssen so weniger Personal in der Gepäckabfertigung beschäftigen.

Beste Angebote auf der kurzen Strecke

Aber nicht nur die Fluggesellschaften profitieren, auch viele Passagiere nutzen die verschiedenen Angebote an Kurzstreckenflügen heute für Geschäftstermine oder einen Kurzurlaub in einer anderen Stadt. So ist es möglich, auch am Wochenende einen Urlaub zu planen, denn in wenigen Stunden ist man schnell in den großen europäischen Metropolen oder auf den Inseln der Balearen und Kanaren. Da das Angebot an passenden Flugverbindungen riesig ist und die Auswahl oftmals schwierig erscheint, sollte der Urlauber immer genau auf den Preis schauen. Denn nicht selten entpuppen sich Kurzstrecken Flüge als sehr teuer aufgrund versteckter Zusatzkosten, die die Airlines erheben.