Last-Minute-Flug

Der Begriff „Last Minute“ hört sich zwar wunderbar englisch an, würde von einem englischen Muttersprachler aber nicht verstanden werden. Es sei denn, er arbeitet in der deutschen Tourismusbranche, denn die hat „Last Minute“ in den 80er Jahren erfunden. Gemeint sind damit Reisen, bei denen zwischen der Buchung und dem Reiseantritt nicht mehr als maximal 14 Tage liegen. Diese Definition wurde vom Deutschen Reiseverband ausgegeben und ist bindend für alle Anbieter. Wer aufmerksam die Angebote studiert, wird feststellen, dass es auch Reisen gibt, bei denen die Veranstalter zwar den Begriff Last Minute verwenden, jedoch die Reisen auch ein Abflugdatum in den nächsten sechs bis zwölf Wochen haben. Das zeigt, dass sich die Reiseanbieter gegenseitig übertrumpfen möchten und zum Teil auch ähnlich klingende Bezeichnungen für den Last Minute Urlaub verwenden, der eigentlich gar keiner ist.

Günstige Flüge dank Last Minute

Wer kurzfristig bucht, kann nicht nur ganze Reisen Last Minute buchen. Es gibt auch einen Last-Minute-Flug. Dieser bietet sich besonders für Geschäftsreisende an, weil diese ihre Reisen und Geschäftstermine nicht immer lange im Voraus planen können. Aber auch kurzentschlossene Urlauber kommen mit einem Last-Minute-Flug auf ihre Kosten, und das im wahrsten Sinne des Wortes. Schließlich ist ein Last-Minute-Flug meist deutlich günstiger als ein reguläres Ticket. Das liegt daran, dass die Fluggesellschaften mit diesem besonderen Angebot Sitze im Flieger auffüllen wollen, die bei den regulären Buchungen nicht verkauft wurden. Aus diesem Grund konnte man einen solchen Last-Minute-Flug früher auch ausschließlich am Flughafen buchen, musste also praktisch schon mit mehr oder weniger gepackten Koffern zur Buchung erscheinen. Das hat sich mittlerweile grundlegend gewandelt, und längst lassen sich diese Angebote auch im Reisebüro oder im Internet buchen.
Durch das Internet hat Last Minute in den letzten Jahren einen ungeheuren Aufwand erfahren. Reisende sind im Netz ständig auf der Suche nach günstigen Angeboten, buchen Lastminute und haben so das Buchungsverhalten insgesamt verändert. So verzeichnet man heutzutage eher einen Trend dahingehend, dass langfristige Buchungen zugunsten der Last-Minute-Reisen abnehmen. Veranstalter bieten deswegen vermehrt Frühbucherpreise, um diesen Trend zu begegnen. Lohnen wird sich das Last-Minute-Schnäppchen häufig, schnell muss man allerdings sein. Denn Last-Minute-Angebote sind auch heute noch sehr begehrt. Außerdem verlangt eine Last-Minute-Reise eine gewisse Flexibilität von den potenziellen Urlaubern.

Flugtermine passend planen

Flexibilität ist also wichtig bei Reisen in der kurzen Frist. Zwar bieten Fluggesellschaften und Reiseveranstalter heute Last-Minute-Flüge zu fast allen Zielen an, doch nicht immer ist der Wunschtermin noch frei. Ein paar Tage Puffer sollte man also immer einplanen. Und auch beim Urlaubsziel sollte man sich nicht zu genau festlegen. Bei beliebten Sommerzielen in Europa, wie Spanien, Bulgarien oder Türkei, kann das Lieblingshotel schnell ausgebucht sein oder auch der Abflughafen etwas weiter entfernt liegen. Bei Reisen auf der Langstrecke hat man da schon eher Glück, sollte jedoch immer auf die klimatischen Bedingungen im Land achten, wie zum Beispiel Regenzeit oder extreme Hitze. Und auch wer mit Kindern reist, muss genau aufpassen, denn Familien wünschen eher kindgerechte Hotelanlagen als idyllische Hotels mit Wellness. Jedoch sind viele Last Minute Angebote vor allem in den Schulferien begehrt und etwas rarer als außerhalb der Saison. Wer in der Nebensaison spontan Urlaub macht, kann etwas gelassener auf Schnäppchenjagd gehen.
Doch was sollte man generell beachten? Auch beim Last Minute Angebot ist es ratsam, immer die Preise zu vergleichen. Denn ob die Reise ein wirkliches Schnäppchen ist, erfährt man erst wenn man alle Leistungen und Kosten gegenübergestellt hat, z.B. Flughafenaufpreis, Parkkosten oder Transferpreise. Das gilt auch bei der Buchung der Verpflegungsleistungen. Denn das preiswerte Angebot mit nur Übernachtung und Frühstück entpuppt sich vielleicht später als zu teuer, weil man hohe Nebenkosten vor Ort begleichen muss. Meist sind die All-inklusive-Verpflegungsleistungen zwar etwas teurer, jedoch immer noch günstiger als im teuren Hotelrestaurant jeden Tag essen zu gehen. Sparen kann man auch, wenn man bei den An- und Abreisetagen flexibel ist. Wer nicht am Wochenende reisen muss, sollte die An- und Abreise auch unter der Woche in Betracht ziehen. Denn dann sind die Last Minute Reisen noch günstiger als am Wochenende.