Lost and Found

Lost and Found ist ein Anglizismus, der im Bereich Flug und Reisen zwei Bedeutungen hat:

1. Lost an Found steht für das Fundbüro am Flughafen. Hier können auf dem Flughafengelände gefundene Gegenstände abgegeben werden und der Besitzer kann sie abholen. Meist wir dafür eine Gebühr verlangt, die von Airport zu Airport variiert. Jeder Flughafen besitzt ein Lost and Found. In der Regel ist es Teil des Service-Centers. Am Informationsschalter erfährt man, wo sich das Fundbüro des jeweiligen Aiports befindet.

2. Verlorenes oder verspätetes Reisegepäck fällt unter die Zuständigkeit der Fluggesellschaft, die das Gepäck zuletzt beförderte. In den meisten Fällen betreiben die Airlines an den Flughäfen eigene Gepäckschalter, die sich um die Ermittlung von verlorenem Gepäck kümmern. Sind solche Schalter nicht vorhanden, dann teilt man den Verlust am Serviceschalter der Airline mit. Wichtig ist, sich hier den Vorgang schriftlich bestätigen zu lassen. In der Regel erhält man eine Fallnummer, die eine klare Zuordnung ermöglicht. Weiterhin muss man bei Gepäckverlust die Bordkarte und den Gepäckabschnitt sicher verwahren, um seine Ansprüche eventuell beweisen zu können. Die meisten großen Fluggesellschaften erlauben es, sich über den Stand der Gepäckermittlung online zu informieren. Dazu nutzt man die Fallnummer und kann im Internet erfahren, ob das Gepäck schon gefunden wurde, bzw. wo es sich aktuell befindet. In der Regel wird verlorenes Gepäck innerhalb von 24 Stunden gefunden. Dauert die Suche länger, kann es sein, dass eine Inhaltsliste des Gepäcks erstellt werden muss. In diesem Fall wird diese mit gefundenen, aber nicht zuordenbaren Gepäckstücken abgeglichen. Je detaillierter und ausführlicher die Inhaltsliste ist, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass das Gepäck gefunden wird. Bei Verlust des Gepäcks haftet die Fluggesellschaft. Die Haftungssumme beträgt pro Reisenden circa 1200 Euro. Fliegt man mit deutlich teurerem Gepäck, empfiehlt sich eine Reisegepäckversicherung.