Passagieraufkommen

Das so genannte Passagieraufkommen bezeichnet, im wirtschaftlichen Sinn, die Gesamtheit der Passagiere eines Unternehmens, das Transporte ausführt, über einen bestimmten Zeitraum. Über größere Zeiträume werden diese Zahlen statistisch aufbereitet. Dadurch können die Unternehmen gut die Entwicklung prognostizieren und ablesen, wie sich die wirtschaftlichen Erträge in der nahen Zukunft voraussichtlich verhalten werden. Am Passagieraufkommen kann man im Vergleich den Erfolg eines Unternehmens ablesen. Dadurch dass durch die Finanzkrise die Konjunktur geschwächt ist, die Ölpreise sehr hoch sind und eine weitere drastische Steigerung zu erwarten ist, sind die Flughäfen teilweise zu Einsparungen und die Fluggesellschaften zu höheren Ticketpreisen gezwungen. Trotzdem gehört der Flugverkehr nach wie vor zu den größten Wachstumsbranchen in Deutschland. Durch die Zahl an transportierten Passagieren wird dies bestätigt. Auf den Flughäfen in Deutschland werden jährlich über 100 Millionen Passagiere abgefertigt. Bis zum Jahre 2020 wird dem Passagieraufkommen weiterhin ein jährliches Wachstum von vier bis fünf Prozent prognostiziert. Auf ausländischen Flughäfen ist das Passagieraufkommen von deutschen Reisenden in den Vereinigten Staaten von Amerika, Ägypten und den Vereinigten Arabischen Emiraten am höchsten. Davon liegen allein drei von den fünf beliebtesten Reisezielen in den USA. Diese Liste wird angeführt vom New Yorker Flughafen John F. Kennedy, mit einem jährlichen Passagierumsatz von 600.000 deutschen Fluggästen. Auf Platz zwei und drei folgen die Flughäfen Chicago und Washington. Der ägyptische Flughafen Hurghada hat das größte Passagieraufkommen von deutschen Reisenden. Über 670.000 deutsche Fluggäste haben diesen Flughafen jedes Jahr zum Ziel und werden dort abgefertigt. Dicht gefolgt wird Hurghada vom Flughafen Dubai. Dieser hat ein alljährliches Aufkommen an deutschen Passagieren von 657.000.