Reisegepäck

Das Reisegepäck bezeichnet die Taschen, Rucksäcke und Koffer, die man mit den notwendigen Utensilien für die Reise füllt und sie dann auf die Reise mitnimmt. Wer mit dem eigenen Fahrzeug in den Urlaub fährt, muss sich über Umfang und Größe nur im Rahmen der Fahrzeuggröße Gedanken machen. Wer jedoch mit dem Flugzeug, mit der Bahn oder mit dem Bus unterwegs ist, für den gelten festgelegte Bestimmungen für das Reisegepäck. Für das „Übergewicht“ fallen ansonsten zusätzliche Kosten an, deswegen wird angeraten, den Koffer immer schon zu Hause auf sein Gewicht zu prüfen. Das Gepäck, das am Flughafen beim Check-in-Schalter abgegeben wird, gehört zum Frachtgut. Bei Flugreisen ist deshalb pro Fluggast nur eine bestimmte Menge an Gepäck vorgesehen. Die Begrenzungen von 20 Kilogramm für die Economy Class, 30 Kilogramm für die Business Class und 40 Kilogramm für die First Class sind allgemein für Linienflüge gültig. Ausnahmen bestehen für Flüge in die USA, bei denen man grundsätzlich zwei Gepäckstücke mit jeweils 23 Kilogramm mitnehmen darf.

Reisegepäck: Das sollte man wissen

Bei Charterflügen variiert der vorgegebene Umfang vom Reisegepäck und erhöht sich oft bei längeren Aufenthalten. Die Anzahl des erlaubten Handgepäcks richtet sich in den meisten Fällen ebenso nach der gebuchten Flugklasse. In der Economy Class ist nur ein Stück Handgepäck erlaubt, in der Business und First Class dürfen es zwei Gepäckstücke sein. In der Regel sollten die Taschen des Handgepäcks eine bestimmte Größe nicht überschreiten sowie nicht schwerer als 6 Kilogramm sein. Hineingehören neben den persönlichen Dingen auch Wertgegenstände, wie ein Laptop oder wichtige Medikamente. Denn manchmal kommt Gepäck später oder gar nicht an und bei Verlust des Reisegepäcks wird immer nur ein bestimmter Wert erstattet.

Was gehört ins Handgepäck?

Außerdem gibt es für das Handgepäck strenge Bestimmungen, was verboten und was in welcher Menge erlaubt ist. Diese Bestimmungen wurden erlassen, um die Sicherheit an Bord des Flugzeuges zu erhöhen. Nun regeln Gesetze und Richtlinien, welche Gegenstände in der Flugzeugkabine verboten sind. Nach einer EU-Richtlinie dürfen Flüssigkeiten nur in bestimmten Mengen sowie in gesonderten Tüten im Handgepäck mitgenommen werden. Zudem gibt es noch eine ganze Liste von Dingen, die man unter keinen Umständen ins Handgepäck packen darf, wie zum Beispiel Messer oder Scheren. Ist man sich nicht sicher, dann sollte man die Gegenstände im eingecheckten Reisegepäck verstauen. Für die zusätzliche Sicherheit des Gepäcks und um bei Verlust vorzusorgen, bietet sich eine Reisegepäck-Versicherung an. Denn: Je wertvoller der Inhalt vom Reisegepäck, desto wichtiger ist eine solche Versicherung.