Startbahn

Die Startbahn ist in den meisten Fällen auch gleichzeitig die Landebahn. Sie kann, außer auf Schiffen, als befestigte Fläche auf Gebieten eines Flugplatzes zum Starten eines Flugzeuges definiert werden. Auf ihr beschleunigen die Flugzeuge bis zum Abheben respektive landen, bremsen ab und rollen aus. Es gibt viele Bezeichnungen für die Startbahn. In der englischen Sprache spricht man von „runway“, abgekürzt mit RWY, in der Schweiz heißt sie 'Piste', und in Deutschland kürzt man den Begriff mit 'Bahn' ab. Es versteht sich von selbst, dass aus Gründen der Sicherheit die Nutzung nur von jeweils einem Flieger erfolgt. Bei hoch frequentierten Flughäfen kann man teilweise beobachten, dass noch während des Abfluges einer Maschine bereits die Nächste landet. Während es früher mit den leichten Luftfahrzeugen noch möglich war, von einer Grasfläche aus zu starten, benötigen die wesentlich schwereren Flugzeuge heute eine asphaltierte oder betonierte Startbahn. Die Rillen im Material dienen der Vorbeugung von Aquaplaning. Aufgrund der hohen Lage mancher Flugplätze sowie der hohen Temperaturen vor Ort ist eine Verlängerung der Startbahn vonnöten. Auch besonders schwere, zivile Maschinen erfordern bis zu 5,5 Kilometer Anlauf, ehe sie sich in die Lüfte erheben können. Sie tun das fast immer gegen den Wind, da so der maximale Auftrieb erreicht wird. Sicher ist Ihnen auch schon die besondere Beleuchtung und Markierung der Startbahn aufgefallen. Sie dient zur Orientierung für die Piloten, um Flugzeuge sicher abheben oder landen zu lassen. Der Flughafen mit den meisten Pisten befindet sich übrigens in Dallas, USA. Dort können Sie über sieben Bahnen starten und landen.